2006_0717drk0006.jpg
HistorieHistorie

Sie befinden sich hier:

  1. Über uns
  2. Das sind wir
  3. Historie

Die Historie des Roten Kreuzes in Rutesheim

Die Geschichte des Deutschen Roten Kreuzes in Rutesheim ist mehr als 60 Jahre alt. Hier sind einige wichtige Ereignisse zusammengetragen.

  • 1958 - 1969
    1958

    Erster "Erste Hilfe Kurs" in Rutesheim. 15 Teilnehmer werden von den Herren Abele, Epple und Dr. Härtter in Erste Hilfe Maßnahmen unterwiesen.

    1959

    Gründung der DRK Bereitschaft Rutesheim mit 4 männlichen und 7 weiblichen Mitgliedern.

    Zum ersten Bereitschaftsführer wird Theo Epple gewählt.

    22. Januar 1960

    Die erste Blutspendeaktion in der Schule ergibt 124 Blutkonserven.

    1964

    Der DRK Kreisverband Leonberg stellt in seinem Zuständigkeitsbereich eine Einsatzeinheit Sozialdienst auf. Die Bereitschaft Rutesheim übernimmt das Aufgabengebiet Verpflegung und erhält aus Beständen des Hilfszuges einen Feldkochherd. Erster Führer dieser Einheit wird Theophil Epple.

    1966

    In Eigenarbeit der Bereitschaft entsteht ein K-Schutz-Anhänger. Dieser kann das Material zu Diensten oder Einsätzen transportieren.

    Im Untergeschoß des neuen Kindergartens in der Robert-Bosch-Straße erhält das Rote Kreuz zwei Räume zur Verfügung gestellt, die in Eigenarbeit ausgebaut werden.

    Gründung eines eigenen Ortsvereines.

    1967

    Ein Traum geht in Erfüllung. Der Ortsverein kauft einen gebrauchten Mercedes Krankenwagen vom Kreisverein Stuttgart.

    Verpflegung für die Besucher der 1200-Jahr-Feier in Rutesheim.

    1968

    Katastropheneinsatz nach dem Wirbelsturm in Neu-Bärental/Landkreis Vaihingen.

    Der erste Altennachmittag für Rutesheimer über 65 Jahre findet in der Festhalle Rutesheim statt.
    Die Bereitschaft übernimmt Betreuung und Versorgung der Besucher.

    1969

    Auf Initiative des Bereitschaftsarztes Dr. Werner Härtter startet das DRK Rutesheim den Sauerstoffdienst für Asthmatiker.

    Mit dem KTW (Krankentransportwagen) werden Patienten zu Aufenthalten in den Luftkurort Davos gefahren.

    Zwei Rutesheimer Helfer gehen als Angehörige der Hilfszugabteilung Baden-Württemberg zu ihrem ersten Auslandseinsatz ins Erdbebengebiet von Banja Luka / Jugoslawien.

  • 1970 - 1979
    1970

    In Gediz/Türkei bebt die Erde. 6 Rutesheimer Helfer werden mit einem Feldkochherd ins Erdbebengebiet entsandt. Über mehrere Wochen versorgen sie die einheimische Bevölkerung mit deren heimischer Kost.

    Am 18. Dezember 1970 kann bei der 13. Blutspendeaktion der 2000ste Spender begrüßt werden.

    1972

    Der in die Jahre gekommene KTW wird durch einen neuen, vereinseigenen Krankenwagens MB 230 ersetzt.

    1973

    Bereitschaftsleiter Epple gibt im Ortsverein nach 14 Jahren seine Ämter ab.

    Die Kreisreform wirkt sich auch auf das Rote Kreuz aus. Der DRK Kreisverband Leonberg wird aufgelöst und seine Bereitschaften auf die Landkreise Böblingen, Enzkreis und Ludwigsburg aufgeteilt.

    Aus Rücklagen des aufgelösten Kreisvereines Leonberg wird für den Katastrophenschutz eine Berkefeld Trinkwasser-Aufbereitungsanlage beschafft und an die Bereitschaft Rutesheim übergeben.

    Die Bereitschaften aus dem Verbandsgebiet Böblingen starten zu einem Sternmarsch nach Rutesheim.

    1974

    In Rutesheim wird die erste Jugendrotkreuzgruppe gegründet.

    1975

    Die Städtepartnerschaft zwischen der niederösterreichischen Stadt Scheibbs und dem schwäbischen Rutesheim verbindet auch das Österreichische Roten Kreuz mit dem Deutschen Roten Kreuz.

    1976

    Das DRK erweitert seine Angebote. Die erste DRK Gymnastikgruppe für Senioren über 60 wird gegründet und findet in der Sporthalle der Theodor-Heuss-Schule eine Heimat.

    1979

    Der Ortsverein Rutesheim übernimmt vom Kreisverband einen weiteren Feldkochherd mit 300 Liter Inhalt.

  • 1980 - 1989
    1983

    Mitglieder des DRK Hilfszuges bauen nach dem Erdbeben von 1980 in der Gegend von Salerno (Süditalien) Feldhäuser auf. Für die Verpflegung sorgt Feldkoch Jörg Schaible aus Rutesheim.

    1984

    Einsatzübung über 24 Std. mit dem SAN-Zug Leonberg. Es wird die Evakuierung und Unterbringung einer Vielzahl von unverletzt Betroffenen geübt.

    1986

    Rutesheim bekommt vom Land Baden-Württemberg für die Verpflegungsgruppe des Betreuungszuges einen LKW mit Feldkochherd.

    Kauf eines neuen multifunktionalen Einsatzfahrzeuges auf Basis MB 207 als Ersatz für den SANKA ("Krankenwagen").

    1987

    Das DRK-Bewegungsprogramm wird mit der Wassergymnastik erweitert. In der Rutesheimer Schwimmhalle treffen sich die Teilnehmerinnen von 4 Wassergymnastikgruppen.

    1988

    Auslandseinsatz von 2 Helfern im Erdbebengebiet in Stepanawan/Armenien.

    Kauf eines Ford Transit als MTW (Mannschaftstransportwagen).

    1989

    Das Rote Kreuz erweitert seine Angebotspalette für Senioren mit einem wöchentlich stattfindenden Mittagstisch im Alten Rathaus.

    Für die Jüngsten in der Gemeinde entsteht eine Spiel- und Kontaktgruppe im Feuerwehrsaal.

  • 1990 - 1999
    1991

    Nach 25 Jahren gibt Kurt Schaible in der Mitgliederversammlung 1991 sein Amt als Vorsitzender ab und wird zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Auch der zweite Vorsitzende Erich Rupp scheidet aus und wird Ehrenmitglied. Neuer Vorsitzender wird der ehemalige Bereitschaftsleiter Jörg Schaible.

    1992

    Das Jugendrotkreuz erfährt eine Neugründung. Zahlreiche Kinder treffen sich bei den wöchentlichen Gruppenstunden.

    1994

    Die Gemeinde weiht die neue Senioren-Wohnanlage Widdumhof ein. In der neuen Begegnungsstätte findet der Seniorenmittagstisch eine neue Heimat.

    Die Entspannungspolitik wirkt sich auf den Katastrophenschutz aus. Die bestehenden Strukturen werden umgestaltet und die Einsatzzüge personell neu aufgestellt. Rutesheim bekommt einen weiteren Feldkochherd und rüstet in Eigenarbeit einen ehemaligen Funkgerätewagen zum Gerätewagen Küche um.

    1996

    Die Wettbewerbsgruppe Rutesheim qualifiziert sich für den Leistungswettbewerb der Bereitschaften auf Landesebene und erringt in Pfalzgrafenweiler das goldene Leistungsabzeichen.

    Das Jugendrotkreuz beteiligt sich erfolgreich beim Entscheid des JRK auf Landesebene.

    Das Jugendrotkreuz aus Baden-Württemberg ist zu Gast in Rutesheim. Im Rutesheimer Schulzentrum findet das JRK-Landesforum 1996 statt. Der Verpflegungszug sorgt an 2 Tagen für die kulinarischen Höhepunkte. 400 Jugendliche und der Präsident den Landesverbandes, Prinz von Baden, lassen es sich schmecken.

    Das Rutesheimer Küchenteam beteiligt sich mit dem Rezept Gaisburger Marsch beim ersten Feldkochwettbewerb in Sielmingen.

    1997

    Der Fuhrpark wird erneuert, ein gebrauchter VW-Bus ersetzt den anfällig gewordenen Ford Transit als MTW (Mannschaftstransportwagen).

    1998

    10 Jahre Wassergymnastik Rutesheim. Im Hallenbad wird gefeiert.

    Das ehemalige Milchhäusle im Ortszentrum soll Rotkreuzheim werden. Die Gemeinde beginnt im Rahmen der Ortskernsanierung mit den Umbauarbeiten.

    1999

    Ein Jahr mit vielen Höhepunkten:

    Bei der Blutspendeaktion im Sommer kann die 12.500 Spenderin begrüßt werden.
    Rutesheim qualifiziert sich zum 2ten mal für den Landesentscheid der Bereitschaften und erringt wieder Gold.

    300 Jahre Perouse ist Anlass für die ganze Gemeinde zum Feiern. Das Rote Kreuz beteiligt sich mit einer Gruppe am Umzug und sichert die Veranstaltungen an allen vier Festtagen ab.

    Der DRK Kreisverband hält seine Delegiertenversammlung in Rutesheim ab.

    40 Jahre Rotes Kreuz in Rutesheim – mit einem Festakt wird dieser Anlass mit viel Prominenz in der Festhalle gefeiert.

    Mit einer Hocketse werden im Oktober die neuen Räume am Kirchplatz 1 offiziell eingeweiht.
    Vorsitzender Jörg Schaible erhält von Bürgermeister Reichert einen symbolischen Schlüssel.

    In den neuen Räumen finden zukünftig die Ausbildungen der Bevölkerung und der Bereitschaft, das Jugendrotkreuz, das Bewegungsprogramm und die Treffen der Spiel- und Kontaktgruppen statt.

    Ein neuer LKW aus Bundesmitteln für die zweite Verpflegungsgruppe kommt nach Rutesheim.

  • 2000 - 2009
    2000

    Das DRK Pflegeheim Rutesheim „Widdumhof“ nimmt den Betrieb auf. Der Ortsverein sucht Freiwillige für einen neu gegründeten Besuchsdienst im Pflegeheim und startet zum Beginn 2001 mit 12 Personen.

    Nach 9 Jahren gibt Jörg Schaible sein Amt als Vorsitzender ab, der bisherige 2. Vorsitzende übernimmt den Vorsitz.

    Ein Anhänger für die Notstromaggregate erweitert den Fuhrpark.

    2002

    Am Gymnasium Rutesheim initiiert das Rote Kreuz die Arbeitsgemeinschaft Schulsanitätsdienst.

    2004

    Der Mittagstisch feiert seinen 10. Geburtstag im Widdumhof.

    Das Land Baden-Württemberg ersetzt den 23 Jahre alten Küchen-LKW durch einen neuen Iveco Eurocargo.

    125 Jahre Feuerwehr Rutesheim. Das DRK bewirtet den Festakt und sichert die Veranstaltungen im Festzelt sanitätsdienstlich an 4 Tagen und beim Festzug durch die Gemeinde ab.

    Die Hilfsorganisationen des Landkreises üben für einen Notfall im Engelbergtunnel. 600 Einsatzkräfte und Mimen werden durch den Verpflegungszug Rutesheim versorgt.

    2005

    Das Rutesheimer Rote Kreuz beteiligt sich am HvO-Projekt des Kreisverbandes und gründet für den Ortsteil Perouse eine HvO-Gruppe mit dort wohnenden Helfern, um vor allem in der Bauzeit der Autobahn die verlängerten Anfahrtszeiten des Rettungsdienstes auszugleichen.

    2006

    Der Bau der Bundesautobahn beginnt. Zum Spatenstich kommt Ministerpräsident Oettinger nach Rutesheim.
    Für die Gäste bereitet das DRK in der Festhalle „Perouser Sauerkraut mit Wurst und Kassler“ zu.

    Nach 18 Jahren tritt H.-A. Binder als Leiter der Bereitschaft ab und übergibt die Aufgabe an M. Groß.

    2007

    Bei der 92. Blutspendeaktion im März wurde die 18.000ste Spenderin begrüßt.

    Im Oktober gibt es zur Einweihung der Rutesheimer Nordumfahrung deftig Schwäbisches aus der Feldküche. Über 800 Gäste lassen sich in der Mehrzweckhalle Bühl II Linsen mit Spätzle und Saiten schmecken.

    2008

    Im Januar startet die Aktion 1020 Blutkonserven aus Rutesheim. 4 Aktionen ergaben 1086 Konserven. Am 6. Dezember verteilte das Rote Kreuz 1086 Blutspendeteddys.

    Die Veranstaltungen zur Stadterhebung, das viertägige Stadtfest und der Festzug bringen für das Rote Kreuz zahlreiche Sanitätswachdienste. Rechtzeitig zu diesen Terminen wird das neue Einsatzfahrzeug (ein KTW - Krankentransportwagen) in Dienst gestellt.

    2009

    Der Ortsverein feiert 50 Jahre DRK in Rutesheim. Höhepunkte des Festjahres sind die Kreisversammlung, der Festakt und die DRK Hocketse. Hildegard Fuchs, Martha Heller und Marianne Kilper werden zu Ehrenmitgliedern ernannt. Die 101. Blutspendeaktion findet am 5.12.2009 statt.

    Die DRK-Altenpflegeheime gGmbH eröffnet mit dem Haus am Marktplatz das 2. Haus in Rutesheim.

  • 2010 - 2019
    2011

    Seniorentag im Bürgersaal. Das DRK stellt seine Angebote vor.

    2012

    Der Ortsverein stellt die Schnelleinsatzgruppe Betreuung und Logistik (SEG-B) in Dienst. Dafür wurde ein neuer Anhänger beschafft und in Eigenarbeit für den Einsatzzweck ausgebaut. Dieser ist für die Betreuung von 150 Personen ausgerüstet.

    Rutesheim bekocht die DRK Landesversammlung in Weissach.

    Großübung im Engelbergbasistunnel. Rutesheim verpflegt die Übungsteilnehmer.

    2014

    Kontakt zu unseren Partnern vom ÖRK Scheibbs wird mit einem Besuch in Rutesheim aufgefrischt.

    2015

    „Wir schaffen das“: Für die erste Welle von Flüchtlingen werden am 09.05.15 die Zutaten für 1200 Lunchpakete organisiert und innerhalb von 4 Stunden gepackt.

    2016

    Besuch einer Delegation aus Rutesheim in Scheibbs.

    Beschaffung eines neuen MTW mit Rampe für den Rollstuhl-Transport.

    Teilnahme einer Gruppe am Feldkochwettbewerb.

    2017

    Auszeichnung von H.-A. Binder mit dem DRK Ehrenzeichen.

    Indienststellung eines Führungsfahrzeuges für die Bereitschaft.

    Zwei Betreuungseinsätze innerhalb von zwei Wochen bei Bombenentschärfungen in Sindelfingen.

    Großübung „Heißer Süden“ mit 800 Einsatzkräften im „Gäu“ und Verpflegung durch Rutesheim.

    2018

    1250 Jahre, Rutesheim feiert an 4 Tagen seine erste urkundliche Erwähnung.

    Vom Land Baden-Württemberg erhalten wir eine generalüberholte neue Feldküche.

    Teilnahme am Feldkochwettbewerb in Mössingen.

    2019

    Verpflegung Großübung Engelberg mit 500 Einsatzkräften.

    Verpflegung Großübung "Neuer Wind" in Waldenbuch mit 150 Einsatzkräften.

    Eine gemischte Gruppe aus Rutesheim und Leonberg erreichte Platz 7 beim Bereichsentscheid in Ebhausen und Platz 9 beim Landesentscheid der Bereitschaften in Waldürn. In der Zusatzwertung "menschliche Zuwendung" wurde der 3. Platz erziehlt. Die Gruppe erhielt das Goldene Leistungsabzeichen.

    In diesem Zuge wurde in kompletter Eigenarbeit ein neues Gefährt gebaut. Er wird angesprochen, mit "Rotkreuz Böblingen 69/69-1" (siehe Bild).

    Großbrand der Vergärungsanlage in Leonberg-Warmbronn. Das DRK Rutesheim sorgt an 5 Tagen für die Verpflegung der Einsatzkräfte.

    Offizielle Indienststellung des Feldkochherdes TFK 250 mit einem Kochevent.

    25 Jahre Seniorenmittagstisch im Widdumhof.

  • 2020 - heute
    2020

    Seit März unterstützen unsere HelferInnen die Corona-Teststation in Herrenberg.

    Die neue Homepage geht online.