Sie sind hier: Aktuelles / Neuigkeiten

Kontakt

DRK Ortsverein Rutesheim
Kirchplatz 1
71277 Rutesheim

Tel : 07152 / 564870
Fax : 07152 / 56 48 75

E-Mail: info[at]drk-rutesheim[dot]de

Wieder Top Blutspendeergebnis in Rutesheim

Die Blutspenderinnen und -spender halten Terminen in Rutesheim die Treue. Zum Termin am 16.6. erschienen 303 Spendewillige, die gleiche Anzahl wie zur Februaraktion. Im Aktionsvergleich juni 2015 zu 2016 ergibt sich eine sehr positive Steigerung von 238 zu 268 Konserven.
Der DRK-Ortsverein Rutesheim und der Blutspendedienst Baden-Württemberg-Hessen bedanken sich bei den erschienen Spendern und entschuldigt sich für die durch den neu eingeführten Fragebogen entstandenen Wartezeiten.
Am Abend konnte das Abnahmeteam aus Rutesheim 268 Konserven mit in die Blutbank nach Baden-Baden mitnehmen. Damit leisteten sie einen wichtigen Beitrag zur Sicherstellung der dringend benötigten Blutversorgung bei Operationen u. ä. Der DRK-Blutspendedienst Baden-Württemberg-Hessen bedankt sich bei allen Spendern mit einem praktischen Fahrradreparaturset für die lebensrettende Blutspende. Mit einem reichhaltigen Imbiss aus der DRK Küche konnten sich die Spenderinnen und Spender anschließend wieder stärken, ein wichtiger Beitrag zur Regeneration. Allen Spendewilligen sagen wir Dank für ihr bürgerschaftliches Engagement zum Wohl ihrer Mitmenschen.
Wir hoffen Sie alle bei bester Gesundheit bei unserem Blutspendetermin am
13. September 2016 wieder begrüßen zu dürfen. 

Rutesheimer Autoschau 2016

Am vergangenen Wochenende fand im Zentrum von Rutesheim die 20. Autoschau statt. An beiden Tagen sorgten Mitglieder der DRK Bereitschaft für die Sicherheit der Besucher. Am Sonntag zeigten Feuerwehrangehörige und Rotkreuzler  bei zwei Schauübungen ihre Arbeit bei Unfällen im Straßenverkehr vor einer großen Anzahl von Zuschauern.

DRK bekommt Carport

Das DRK-Rutesheim hat 2015 ein neues Mehrzweckfahrzeug mit Unterstützung der Stadt Rutesheim beschafft. Das Vorgängerfahrzeug stand ungeschützt auf einem Parkplatz beim DRK-Depot in der Robert-Bosch-Straße und war hier naturgemäß Wind und Wetter ausgesetzt. Insbesondere bei Frost und im Winter hatte dies v.a. bei Einsätzen gravierende Nachteile. Der Gemeinderat hat deshalb neben der finanziellen Unterstützung für die Ersatzbeschaffung auch den Bau eines Carports für dieses Fahrzeugs beschlossen. Mitarbeiter des städtischen Bauhofes unter der Federführung von Herrn Frank Böhmler haben den Carport fachmännisch geplant, die Materialien bestellt und ihn bis Februar 2016 aufgebaut. Er überdacht zwei Stellplätze beim DRK-Depot und sorgt somit dafür, dass die Kraftfahrzeuge auch bei Frost und Schneefall sofort betriebsbereit sind und an heißen Sommertagen im Schatten stehen. Das DRK bedankt sich beim Gemeinderat, der Stadtverwaltung und den Mitarbeitern des Bauhofes für den neuen Carport.

Schulsanis des Gymnasiums Rutesheim üben die Verletztenversorgung

Seit 2002 gibt es am Gymnasium Rutesheim eine vom Roten Kreuz unterstützte Schulsanitätsdienstgruppe. Am Samstag, 30. Februar trafen sich 11 Gruppenmitglieder zu einem Fortbildungsvormittag organisiert und durchgeführt vom DRK Rutesheim. Dazu hatte die Rotkreuzbereitschaft unterstützt vom Team der Notfall-Darstellung mögliche Unfallszenarien aus dem Schulalltag realistisch vorbereitet. Nach einer kurzen Informationsrunde und Klärung organisatorischer Fragen konnte es losgehen. In 4 Teams aufgeteilt absolvierten die Schulsanitäter einen Parcour aus vier Fallbeispielen. Weder von blutenden Wunden noch von einer bewußtlosen Person lassen sich die Schulsanis aus der Ruhe bringen, sie leisteten ihre Erste-Hilfe-Massnahmen und setzten perfekte Notrufe an die Rettungsleitstelle ab. Nach jeder Übungssequenz wurde die Aufgabenstellung und die Maßnahmen in der Gruppe besprochen und von den erfahrenen Rotkreuzlern kommentiert. Den Abschluß des Fortbildungstages bildete ein Notfall mit mehreren Verletzten im Schulgebäude zu dem alle anwesenden Sanis gerufen wurden. Die Schule ist aus und alles will schnell nachhause. Auf der Treppe stürzt ein Schüler, weitere Treppenrenner stürzen und verletzen sich, eine Person liegt bewußtlos am Fuß der Treppe. Die Gruppenmitglieder werden zur Erstversorgung alarmiert. Sie leisten die lebensrettenden Sofortmassnahmen, setzen den Notruf an und weisen die anrückenden Rettungsmittel ein. Routiniert wendeten die Mädchen und Jungs ihr praktisches Wissen an. Nach einem Feedbackgespräch trennte man sich mit der Absicht, bald wieder eine ähnliche Fortbildung durchzuführen.

Dank für ihre Blutspende

Der DRK-Ortsverein Rutesheim und der Blutspendedienst bedanken sich bei den 303 erschienenen Spenderinnen und Spendern der Blutspendeaktion am 2. Februar für ihr kommen. Danke dass sie uns bei unserer Blutspendeaktion am 2. Februar unterstützt und Blut gespendet haben. 303 Spendewillige aus Rutesheim und den Nachbarorten fanden sich in der Festhalle Rutesheim ein. Nach der ärztlichen Untersuchung durften sich 277 Personen auf die Betten legen und sich 500 Mililiter Blut abzapfen lassen. Damit leisteten sie einen wichtigen Beitrag zur Sicherstellung der dringend benötigten Blutversorgung bei Operationen u. ä. D Der DRK-Blutspendedienst Baden-Württemberg-Hessen bedankt sich bei allen Spendern mit einer exklusiven Armbanduhr im DRK-Design für die lebensrettende Blutspende. Mit einem reichhaltigen Imbiss aus der DRK Küche konnten sich die Spenderinnen und Spender anschließend wieder stärken, ein wichtiger Beitrag zur Regeneration. Allen Spendewilligen sagen wir Dank für ihr bürgerschaftliches Engagement zum Wohl ihrer Mitmenschen. Wir hoffen Sie alle bei bester Gesundheit bei unseren Blutspendetermin am 16. Juni 2016 wieder begrüßen zu dürfen.

Blutspenden in der närrischen Zeit DRK-Blutspendedienst bedankt sich mit einer Armbanduhr

Fastnacht, Fasching, Karneval – die fünfte Jahreszeit ist eingeläutet und viele Narren zieht es auf die Faschingsveranstaltungen. Die Versorgung der Patienten in den Krankenhäusern mit Blut und Blutprodukten geht auch in diesen Tagen unverändert weiter, daher bittet der DRK-Blutspendedienst um eine Blutspende am Dienstag, den 12. Februar 2016 von 14.30 bis 19.30 Uhr in Rutesheim, Festhallel, Mieminger Weg 2 Die medizinische Versorgung von Patienten, die auf Bluttransfusionen angewiesen sind, muss auch in der „närrischen Zeit“ weitergehen. Für viele Erkrankungen sind aus menschlichem Blut gewonnene Präparate oft die einzige Behandlungs- oder Heilungsmöglichkeit. In Baden-Württemberg und Hessen werden täglich knapp 3.000 Blutkonserven benötigt, um die Versorgung der Patientinnen und Patienten, die auf eine Operation warten oder eine Krebstherapie bekommen, aufrechtzuerhalten. Hinzu kommt, dass durch die geringe Haltbarkeit von Blut keine langfristigen Vorräte angelegt werden können. Besonders wichtig ist die Versorgung der Patienten mit den kurzlebigen Blutplättchen (Thrombozyten). Diese können nur aus frischen Blutspenden gewonnen werden und sind nur wenige Tage haltbar. Daher bittet der DRK-Blutspendedienst vor dem Feiern Gutes zu tun und den Blutspendetermin wahrzunehmen. Der DRK-Blutspendedienst Baden-Württemberg-Hessen bedankt sich in der Zeit vom 01.-14. Februar 2016 mit einer exklusiven Armbanduhr im DRK-Design für die lebensrettende Blutspende. Jede Spende zählt. Blut spenden kann Jeder von 18 bis zur Vollendung des 71. Lebensjahres, Erstspender dürfen jedoch nicht älter als 64 Jahre sein. Damit die Blutspende gut vertragen wird, erfolgt vor der Entnahme eine ärztliche Untersuchung. Die eigentliche Blutspende dauert nur wenige Minuten. Mit Anmeldung, Untersuchung und anschließendem Imbiss sollten Spender eine gute Stunde Zeit einplanen. Eine Stunde, die ein ganzes Leben retten kann. Bitte zur Blutspende den Personalausweis mitbringen. Alternative Blutspendetermine und weitere Informationen zur Blutspende sind unter der gebührenfreien Hotline 0800-1194911 und im Internet unter www.blutspende.de erhältlich.

Christbaum ade!

Auch in diesem Jahr bot das Rote Kreuz Rutesheim wieder den Service der Christbaumabholung gegen eine kleine Spende an: was vor über 17 Jahren mit 2 Fahrzeugen begann, ist heute nicht mehr aus dem Kalender wegzudenken. Mit zunehmender Popularität ist auch der Aufwand und Umfang der Aktion angewachsen. Mittlerweile arbeiten 5 Fahrzeuge auf festgelegten Routen das Stadtgebiet ab. Am Samstag, 9. Januar 2016 um 9 uhr gingen die Rotkreuzler und ihre Unterstützer wieder los. In Rutesheim und Perouse wechselten die ausgedienten Weihnachtsbäume auf die Transportfahrzeuge. Auch in diesem Jahr war die Sammelaktion wieder ein voller Erfolg. Viele Rutesheimer Bürgerinnen und Bürger hatten ihren Christbaum vor die Tür gelegt und belohnten die fleißigen Sammler mit Spenden. Diese kommen der örtlichen Rotkreuzarbeit und einem Projekt in Litauen zugute . Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen und Ihre Bereitschaft und freuen uns, auch nächstes Jahr Ihren Christbaum einsammeln zu dürfen. Vielen Dank an alle Helfer, die den ganzen Tag im Einsatz waren! DANKE an alle Fahrzeugsponsoren: R. Lanz jun. Gartenbau Rössle, Bauunternehmen Kilper und vielen Dank an Sie, liebe Mitbürger der Stadt Rutesheim, für Ihre großzügigen Spenden zur Unterstützung unserer örtlichen Arbeit.

DRK Rutesheim erhält Weihnachtsgeschenk!

Überraschend beschenkte der Weihnachtsmann die Mitglieder der DRK Bereitschaft Rutesheim. Am 22.12.2015 konnten der 2. Vorsitzende Hans-Albert Binder und die Bereitschaftsleitern Corina Linckh einen Scheck in Höhe von 1.000 € von der Firma Lanz Hebebühnen- und Nutzfahrzeugvermietung GmbH entgegen nehmen. Die Spende kommt genau zum richtigen Zeitpunkt. Sie wird für die neue Dienstbekleidung, die seit Kurzem vorgeschrieben ist, verwendet. Die Helfer des DRK Rutesheim sind ab sofort in grauer Hose und orangener Jacke für Sie im Einsatz. Wir bedanken uns ganz herzlich bei Petra und Ralf Lanz für diese Spende und auch für die unterjährige Unterstützung bei unserer Rotkreuzarbeit. 

Danke für 254 Blutspenden

Danke dass sie uns unterstützt und Blut gespendet haben. 254 Spendewillige aus Rutesheim und den Nachbarorten fanden sich am Dienstag, 15. September in der Festhalle Rutesheim ein. Nach der ärztlichen Untersuchung durften sich 236 Personen auf die Betten legen und sich 500 Mililiter Blut abzapfen lassen. Damit leisteten sie einen wichtigen Beitrag zur Sicherstellung der dringend benötigten Blutversorgung bei Operationen u. ä. Am Abend konnten die Entnahmeteams 118 Liter Blut in die Blutbank nach Baden-Baden mitnehmen. Mit einem reichhaltigen Imbiss aus der DRK Küche konnten sich die Spenderinnen und Spender anschließend wieder stärken, ein wichtiger Beitrag zur Regeneration. Allen Spendewilligen sagen wir Dank für ihr bürgerschaftliches Engagement zum Wohl ihrer Mitmenschen. In 2015 spendeten 736 Bürger in Rutesheim Blut. Wir hoffen Sie alle bei bester Gesundheit bei unseren Blutspendeterminen 2016 wieder begrüßen zu dürfen. Über die Termine informieren wir an dieser Stelle.

Offizielle Fahrzeugübergabe

Bei der Blutspende wurde das neue Einsatzfahrzeug des DRK Ortsverbandes in Dienst gestellt. Der Vorsitzende des Ortsvereins, H.-M. Hartmann konnte dazu Bürgermeister D. Hofmann, den Beigeordneten M. Killinger, Gemeinderäte der Stadt Rutesheim und den Präsidenten vom DRK Kreisverband Böblingen, M Steindorfner begrüßen. Er stellte das neue Fahrzeug kurz vor und bedankte sich bei den Verantwortlichen der Stadt für ihre großzügige finanzielle Unterstützung bei der Ersatzbeschaffung.  Mit dem "Neuen" kann der Ortsverein seine vielfältigen Aufgaben erfüllen. So übernimmt das Fahrzeug jede Woche den Transport von Senioren zum Mittagstisch oder transportiert Einsatzkräfte wie am vergangenen Wochenende im Rahmen der Flüchtlingshilfe.

Verpflegungsdienst des DRK Rutesheim handelte blitzschnell und lieferte in kürzester Zeit 1 000 Essens-Portionen für Flüchtlinge

Das Land Baden Württemberg wurde am vergangenen Samstag von einem großen Zustrom von Flüchtlingen überrascht. Am Nachmittag erreichte den DRK Landesverband ein Hilferuf aus dem Lagezentrum im Innenministerium. Das Rote Kreuz sollte für einen erwarteten Hilfstransport eine Kaltverpflegung vorbereitet werden. DRK Landesdirektorin Renate Kottke wandte sich deshalb um 15.15 Uhr an den Chef der DRK Bereitschaft Rutesheim. Der DRK Verpfflegungszug sollte im Auftrag des Landesverbandes bis 21 Uhr 1.000 Lunchpakete vorbereiten und an die aus Ungarn via Österreich nach Stuttgart kommenden Flüchtlinge ausgeben. Martin Groß und sein Team handelte blitzschnell, da die Zeit drängte und niemand zu diesem Zeitpunkt sagen konnte wann und wo der Transport eintreffen würde. Er trommelte trotz Ferienzeit und Wochenende 16 DRK Helferinnen und Helfer zusammen. Gleichzeitig fragte man bei der Freiwilligen Feuerwehr Rutesheim an ob eine Unterstützung möglich wäre. Innerhalb kürzester Zeit fanden sich 8 Feuerwehrfrauen und -männer in der DRK Unterkunft ein. Ein schönes Beispiel der Zusammenabeit zum Wohl der Menschen in Not. Die Unterkunft am Kirchplatz wurde zum Vorbereitungszentrum. Innerhalb kürzester Zeit wurden Brötchen, Äpfel, Müsli-Riegel, Mineralwasser sowie Käse- und Putenaufschnitt bei örtlichen und überörtlichen Lieferanten beschafft. In jeden Beutel kamen drei belegte Brötchen, ein Apfel, ein Müsli-Riegel und eine Flasche Wasser. Für Kleinkinder wurde Zitronentee beschafft. Dies alles zu organisieren war eine kleine Herkulesaufgabe. Aus dem Nichts musste alles herbeigeschafft werden. Dank des Einsatzes und der Erfahrung der ehrenamtlichen Einsatzkräfte und dem Entgegenkommen der Firmen wurde die zügig bewältigt und um 21 Uhr standen die 1.000 Portionen in Kartons verpackt und beschriftet verladen auf einem LKW beim DRK Rutesheim bereit. Während der Packaktion gab es laufend neue Informationen. Anstelle mit dem Zug sollten die Flüchtlinge jetzt mit 8 Bussen kommen. Es blieb aber lange unklar wo die Busse halten und die Verpflegung ausgelgeben werden sollte. Der Einsatzstab fasste dazu verschiedene Punkte im Großraum Stuttgart ins Auge. Gegen 22 Uhr legte man sich auf das alte IBM Gelände in Stuttgart-Vaihingen fest. Die Busse sollten gegen o Uhr eintreffen. Um 22.15 Uhr verliesen 2 DRK Fahrzeuge und ein Feuerwehrmannschaftswagen mit 24 Einsatzkräften Rutesheim. Am Einsatzort Stuttgart traf man auf Einsatzkräfte von Feuerwehr, THW und DRK. Gemeinsam warteten wir auf die avisierten Busse. Gegen 1.30 Uhr änderte sich nochmals die Lage. Die Busse kommen nicht nach Stuttgart, die Fahrer müssen Pause machen. Der Einsatz in Stuttgart wurde abgebrochen. Die Lunchpakete sollten nach Ulm geliefert werden. Der Großteil der Rutesheimer Mannschaft wurde aus dem Einsatz nach Hause entlassen. Begleitet von drei Helfern brachte anschließend Martin Groß die Verpflegung persönlich zur Feuerwehr nach Ulm. Von dort wurde die Gruppe zur Rastanlage Aichen weitergeleitet wor zwischenzeitlich die acht Busse mit den schlafenden Menschen parkten. Im Morgengrauen des Sonntags wurden die Kartons in die Busse geladen die anschließend mit Feuerwehrfahrern zu ihrem endgültigen Ziel in Baden-Württemberg aufbrachen. Gegen acht Uhr am Sonntagmorgen meldete sich martin Groß mit seiner Mannschaft vom Einsatz zurück. Eine besondere Herausforderung war erfolgreich beendet.

Rotkreuz Böblingen 69-19/1 meldet sich zum Dienst

Der "Neue" ersetzt den in die Jahre gekommenen und anfällig gewordenen VW Bus. Das neue Mehrzweckfahrzeug bietet den Rutesheimer Gemeinschaften neue Möglichkeiten bei der Bewältigung ihrer Aufgaben. Dafür wurde das Fahrzeug speziell ausgebaut. Es bietet die Möglichkeit neben dem Fahrer weitere 8 Personen mitzunehmen oder nach einem kurzen Umbau über die Heckrampe einen Roffstuhl einzuladen und zu transportieren. Darüberhinaus kann das Fahrzeug den 3to schweren Anhänger der Schnelleinsatzgruppe Betreuung schleppen. Auch hinsichtlich der Sicherheitsausstattung wurde aufgerüstet.

Die Neubeschaffung wurde dem Ortsverein durch viele Spenden und einen Förderbeitrag der Stadt ermöglicht.

Jazz Frühschoppen beim Roten Kreuz

Gelungener Jazz-Frühschoppen mit der Carla Oehmd Jazz Group Jazz vom feinsten bot die Band den Besuchern des DRK Jazz Frühschoppens. Viele Mitbürger haben die Einladung des Roten Kreuzes angenommen. Bei herrlichem Sommerwetter lauschten sie unter den Kastanienbäumen den Musikstücken und konsumierten die angebotenen Speisen und Getränke. Das Rote Kreuz bedankt sich bei der Band und den Besuchern des Jazzfrühschoppens.

Goldene Ehrennadel für Hans-Martin Hartmann

Aus der Hand des Präsidenten des DRK Kreisverbandes Böblingen erhielt der Vorsitzende des DRK Ortsvereins Rutesheim, Hans-Martin Hartmann die Ehrennadel in Gold des Kreisverbandes Böblingen verliehen.
Hartmann erhielt diese Auszeichnung für sein Engagement  für seinen Ortsverein.

Er ist seit 1997 im Vorstand des Rutesheimer Rotkreuzvereins. Von 1997 bis 2000 als 2. Vorsitzender, seit 2000 als Vorsitzender. Erst kürzlich wurde er für weitere 4 Jahre im Amt bestätigt.

Ortsverein mit neuem alten Vorstand

Bei der außerordentlichen Mitgliederversammlung am 14. Juni waren die Neuwahlen zum Vorstand der einzige Tagesordnungspunkt.

Wiedergewählt wurden H.-M. Hartmann (Vorsitzender), H.-A. Binder (2.Vorsitzender), G. Sprecher (Schatzmeister) und K. Hehl (Schriftführer). Nicht besetzt ist der Posten des /der Bereitschaftsaztes/in. Weiter bestätigte die Versammlung die von den Gemeinschaften gewählten Vertreter für den Vorstand.
Dies sind: C. Linckh, M. Groß, R. Krottenthaler für die Bereitschaft. I. Schmitz, I. Keck für die Sozialarbeit und P.Groß für das Jugendrotkreuz

Trotz Sommerhitze gutes Blutspendeergebnis. Wir sagen Danke für 238 Blutkonserven

Auch hochsommerliche Temperaturen halten engagierte Spender nicht von ihrer Blutspende ab. Zweihunderteinundfünfzig Spendewillige aus Rutesheim und den Nachbarorten kamen am Donnerstag den 25. Juni in die Festhalle Rutesheim. Nach der ärztlichen Untersuchung  durften sich 238 Personen auf die Spendenbetten legen und sich 500 ml Blut abzapfen lassen.

Am Abend konnte das Abnahmeteam 119 Liter Blut in die Blutbank nach Baden-Baden mitnehmen, darunter das Blut von 13 Erstspendern.

Als kleines Dankeschön gab es für alle wiedere einen herzhaften Imbiss - wie immer im Sommer vom Grill.

Der nächste Blutspendetermin in Rutesheim findet am 15. September statt.

"Schauher" - erfolgreiche Rutesheimer Gewerbeschau

Am 13. und 14 Juni fand bei herrlichem Sonnenschein im Rutesheimer Industriegebiet "Schertlenswald" die fünfte Gewerbeschau, organisiert vom bund der Selbständigen, statt.

Die Straßen im Industriegebiet waren für den Verkehr gesperrt und wurden zur Flaniermeile für die Bevölkerung. Bei hochsommerlichen Temperaturen nutzten viele die Möglichkeit sich über das breite Angebot der beteiligten Betriebe zu informieren.

Mit beteiligt an diesem Wochenende das Rote Kreuz Rutesheim. Auf dem Betriebsgelände der Firma Lanz sorgte die Küchencrew des Ortsvereins  für das leibliche Wohl der Besucher.

Auf der Speisekarte standen zahlreiche Leckereien. Mit Ofenkartoffeln und frische Pommes frites aus heimischem Anbau, Würsten und Steaks vom Grill konnten sich die gäste stärken. Am Sonntag gabe es für die Feinschmecker Schweinebraten aus dem Smocker.

Rutesheimer Rotkreuz erneuert Partnerschaft mit dem ÖRK Scheibbs

Die Rotkreuzpartnerschaft zwischen dem ÖRK Scheibbs und dem DRK Rutesheim wurde 1975 in Scheibbs geschlossen. Nun traf man sich erneut in Scheibbs um dieses Jubiläum zu feiern, Kontakte zu pflegen und neue zu knüpfen.

Am Freitag, 1. Mai 2015, reiste eine 11-köpfige Rutesheimer Rotkreuz Gruppe zu einem dreitägigen Besuch nach Scheibbs wo wir von den Kameradinnen und Kameraden herzlich begrüßt wurden.Im Scheibbser Rathaus hieß uns Frau Bürgermeisterin Christine Dünwald Willkommen und stellte kurz die Stadt Scheibbs vor. Beim gemeinsamen Abendessen hatten wir ausreichend Gelegenheit uns mit den Scheibbser Kameraden auszutauschen.

Am Samstag reihte sich Programmpunkt an Programmpunkt. In diesem Jahr findet in der Region die Landesausstellung Niederösterreich an verschiedenen Orten unter dem Motto „ÖTSCHER REICH die Alpen und wir“ statt. Die Ausstellung im neuen Betriebszentrum der Mariazellerbahn erzählt die Geschichte der Menschen im Alpenraum. Die Landwirtschaft ist im ÖTSCHER:REICH ebenso Thema wie das Pilgern, der Alpentourismus und das alltägliche Leben. Nach diesem ersten Eintauchen ging es hinaus in die Natur. Mit der Mariazellerbahn, einer Schmalspurbahn, ging es in 45 Minuten bequem in das neue Naturparkzentrum Ötscher Basis nach Wienerbruck.Leider war es aufgrund der Wetterlage nicht möglich die geplante Wanderung durchzuführen und den Blick zum „Ötscher“ zu genießen. Nach der Rückfahrt mit der Bahn ging es mit dem Auto weiter nachNeubruck. Die Ausstellung dort ist dem großen Industriellen des 19. Jahrhunderts, Andreas Töpper, gewidmet. Scheibbser und Rutesheimer Rotkreuzler bekamen einen Einblickin das Leben dieses Mannes. Töpper war ein „Alpenpionier“ in der Eisenverarbeitung und Weltmarktführer mit den Produkten seiner Zeit. Im Töpperschloss in Neubruck zeigt sich die Innovationskraft der Alpen.

Am Sonntag fand in der Bezirksstelle Scheibbs ein Tag der offenen Tür mit Blutspendeaktionstatt. Bei diesem Fest wurden mehrere Jubiläen begangen, Blutspender geehrt und verdiente ÖRK Mitarbeiter ausgezeichnet. Dazu war mit dem ÖRK Generalsekretär, Herrn Dr. Kerschbaum und dem Präsidenten des ÖRK Niederösterreich Herrn Sauer auch Rotkreuzprominenz nach Scheibbs angereist. Eines der Jubiläen war die Partnerschaft Scheibbs –Rutesheim, welches in diesem Jahr ins „Schwabenalter“ gekommen ist. Im März 1975 wurde die Partnerschaft in Scheibbs besiegelt. Zur Erinnerungüberreichte der DRK Vorsitzende, Herr Dr. Hans-Martin Hartmann,anden ÖRK Bezirksstellenleiter, Herrn Dr. Kurt Schlögel ein Buch mit Bildern aus der 4 Jahrzehnte andauernden Partnerschaft. Eine besondere Anerkennung für die Partnerschaft überreichte der Präsident des ÖRK Niederösterreich Herr Sauer.Zur Erinnerung an diesen Tagübergab er an Dr. Hartmann einen ÖRK Diamanten mit dem Wappen des Niederösterreichischen Roten Kreuzes. In diesen 3 Tagen ist die Partnerschaft weiter gewachsen und wir haben weitere Freunde gefunden. Man trennte sich mit dem Versprechen sich bald wieder in Rutesheim zu treffen. Mit etwas Wehmut wurde die Rückreise angetreten.

Mitgliederversammlung 2016

 „Die Kraft der Menschlichkeit“ steckt in den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die sich von der Rotkreuzidee begeistern lassen. Es ist die gemeinsame Idee, um die Erhaltung von Menschenleben, die uns in Deutschland und rund um den Erdball zusammenhält, wie unruhig die Zeiten auch sein mögen. Bei der Mitgliederversammlung des Roten Kreuzes am 12. Februar im Bürgersaal der Christian-Wagner-Bücherei berichtete der Vorsitzende des Ortsverbandes, Dr. Hans-Martin Hartmann, über ein arbeitsreiches Rotkreuz-Jahr. Bei vielen Anlässen waren die Rotkreuzler präsent und setzten sich für das Wohl ihrer Mitmenschen ein. Sie leisteten Dienst bei Veranstaltungen, in der Helfer vor Ort Gruppe, den Besuchsdiensten in den beiden Pflegeheimen, beim Seniorenmittagstisch, im Schulsanitätsdienst und vielen weiteren Aufgabenfeldern und Anlässen. Die Bereitschaft zum Helfen macht die Arbeit im Ortsverein erst möglich. Jeder kann sich bei uns einbringen und altersgerecht und nach Neigung engagieren. Die Arbeit der vergangenen Jahre wurde Mitte des abgelaufenen Jahres mit einem Neuen Einsatzfahrzeug belohnt, welches mit einem großzügigen Förderbeitrag der Stadt und vielen Spenden von Gönnern ermöglicht wurde und zwischenzeitlich aus der Rotkreuzarbeit nicht mehr wegzudenken ist. Dr. Hartmann bedankte sich bei den Vertretern der Stadt für die Unterstützung bei der Beschaffung und den im Bau befindlichen Carport.

DRK Rutesheim erhält Weihnachtsgeschenk!

Überraschend beschenkte der Weihnachtsmann die Mitglieder der DRK Bereitschaft Rutesheim. Am 22.12.2015 konnten der 2. Vorsitzende Hans-Albert Binder und die Bereitschaftsleitern Corina Linckh einen Scheck in Höhe von 1.000 € von der Firma Lanz Hebebühnen- und Nutzfahrzeugvermietung GmbH entgegen nehmen. Die Spende kommt genau zum richtigen Zeitpunkt. Sie wird für die neue Dienstbekleidung, die seit Kurzem vorgeschrieben ist, verwendet.
Die Helfer des DRK Rutesheim sind ab sofort in grauer Hose und orangener Jacke für Sie im Einsatz.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Petra und Ralf Lanz für diese Spende und auch für die unterjährige Unterstützung bei unserer Rotkreuzarbeit.